26.-29.08.2021
oemOmega European Masters
Folgen Sie uns auf  facebooktwitterinstagram
menu

08.08.2018

5 Dinge die Sie nicht wussten über Gaston-F. Barras


Sein Name ist unzertrennbar mit dem vom Golf und von Crans-Montana verbunden. Gaston-François Barras ist ein wahrer Pionier, er hat seine Leidenschaft und seine Zeit stets der Gemeinschaft gewidmet um seinen Heimatort Crans-Montana, seinen Golf Club und das Omega European Masters weiter zu entwickeln. Als Präsident der verschiedenen Dachorganisationen ist Gaston Barras von allen bekannt, jedoch gibt es fünf Aspekte seiner Persönlichkeit, die Sie wahrscheinlich noch nicht kannten. 

1. Promotor des Sports 

Gaston Barras wurde für sein unermüdliches Engagement für die Entwicklung des Golfs in der Schweiz und besonders im Wallis von den Schweizer Medien zum « promoteur du sport suisse de l’année 2000 » gewählt. Dieser prestigeträchtige Titel gab ihm die Anerkennung auf dem nationalen Niveau. Er ist übrigens der letzte Preisträger dieser Auszeichnung. 

2. Teilnehmer am Schweizer Open

Seit seiner allerersten Ausgabe in Crans-Montana, als er 1939 ein achtjähriger Caddie war, bis zur Letzten zu diesem Datum, als Präsident mit 86 Jahren 2017, war Gaston Barras in allen Rollen des Schweizer Opens tätig - sogar als Spieler! Seit seiner ersten Teilnahme in 1948 hat der Golf- und Hockeyspieler von Crans-Montana vier Mal am Turnier teilgenommen. Zu seiner besten Zeit hatte „Mister Golf“ ein Handicap von 1.  

3. Ein offener und herzlicher Mensch  

Es ist nicht ein sehr gut bewahrtes Geheimnis und es fällt all denen die ihm schon begegnet sind auf: Obwohl er mit den Grössten dieser Welt zu tun hatte, ist Gaston Barras immer ein bodenständiger Mensch geblieben. Seine Generosität und seine gutmütige Art sind vorbildlich. Zögern Sie nicht ihn anzusprechen wenn Sie ihn zu Fuss auf dem Weg zu seinem Büro treffen, er wird Sie sicher mit einer seiner epischen Anekdoten unterhalten.  

4. Das Masters  

Die Idee, das Schweizer Open in European Masters umzubenennen, kam aus dem kreativen Geist von Gaston Barras. Bei einem Besuch eines Grand Slam Turniers in den USA wurden ihm die vielen Gemeinsamkeiten zwischen dem Masters von Augusta und dem Schweizer Open bewusst. Beide sind Teil der wenigen Turniere die jährlich auf dem gleichen Golfplatz gespielt werden. 1983 entscheidet er den Namen des Turniers in European Masters umzuwandeln. Damit gibt er dem Turnier eine internationale Dimension und positioniert es unter den Wichtigsten Europas.  

5. Anerkennung der European Tour 

Mit fast 80 Jahren, im 2010, wurde Gaston Barras mit der höchsten Ehrung des europäischen Golfs ausgezeichnet. Er erhielt den Titel als Ehren-Vize-Präsident der European Tour. Nach Jahren im Dienste des Golfs auf der regionalen (als Präsident des Turniers seit 1965 und des Golf Clubs seit 1981) und nationalen Stufe (als Präsident der ASG zwischen 1991 und 1996), sind seine Leidenschaft und seinen unermüdlichen Einsatz für diesen Sport auch auf europäischer Ebene mit diesem Ehrentitel anerkannt und ausgezeichnet.

 

Titelsponsor

Hauptsponsoren